Bewohnen

Zeittiere und 910 Einwohner je km²

Kunst am Bau, Wettbewerb, 1. Platz (realisiert 2012)
GEO I Geowissenschaften Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Neubau
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Auftraggeber
agn Niederberghaus & Partner GmbH, Architekten des Neubaus

Zweiteilige Wandzeichnung, Grafitstift auf weißem Wandanstrich, ca. 800 x 600 und 200 x 200 cm, 2012

Die Zeichnungen sind direkt auf die Wandfläche (2200 x 1000 cm) gezeichnet. Sie zeigen den Kopf und in collagierter Form das Gefieder einer Bekassine, die mit Auszügen des Münsteraner Straßennetzes verwoben sind: Wildtier und Stadt verbinden sich zu einer Kulturlandschaft. Bekassinen sind an bestimmte Lebensräume gebunden und aufgrund zivilisatorischer Praxis fast gänzlich aus dem Münsterland verschwunden.

Im Austausch mit:
Biologische Station Kreis Steinfurt, NABU (Naturschutzbund Münster), BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz in Münster) und Ornithologen/innen.